Braunkehlchen-Tagung im Ennstal

© Kurt Krimberger

Rückblick: Das Braunkehlchen (Saxicola rubetra) bewohnt Wiesen mit eingestreuten Brachen, Säumen und Hochstauden, wo es meist einzelne Sträucher oder Zaunpfähle als Sitzwarte nutzt. Der Brutplatz des Braunkehlchens befindet sich am Boden offener, extensiv genutzter Wiesen. Die zunehmende Nutzungsintensivierung unserer Kulturlandschaft hat das Vorkommen des Braunkehlchens auch im Ennstal in den letzten Jahrzehnten stark dezimiert. Noch vorhandene Vorkommen zu schützen ist dem Naturschutzbund Ennstal-Ausseerland daher ein besonderes Anliegen! Die Informationsveranstaltung am 31. Mai in Aigen/Ennstal bot die Möglichkeit zum Wissens- und Erfahrungsaustausch. Nach einer Reihe fachkundiger und praxisnaher Vorträge folgte eine Diskussion mit Vertretern der Naturschutzabteilung, der Landwirtschaft und dem Publikum über Möglichkeiten das Braunkehlchen langfristig zu erhalten. Eine anschließende Exkursion auf die Flächen des Naturschutzbundes in den Rosswiesen ermöglichte es den seltenen Wiesenbrüter zu beobachten und Schutzmaßnahmen vor Ort zu diskutieren.

Tagungsprogramm

 

Zurück

Cookies helfen uns bei der Erbringung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Angebote erklären Sie sich mit dem Setzen von Cookies einverstanden.