Green Belt Camp Höll – St. Anna am Aigen

Green Belt Camp Höll – St. Anna am Aigen im Rahmen des Kooperationsprojektes „Reptilien kennen, melden & schützen“ wurde von 16. bis 18. August 2017 unter der Leitung von Dr. Frank Weihmann, Biologe beim Naturschutzbund, ein Camp veranstaltet.

Das Grenzflüsschen Kutschenitza ist ein Grabenlandbach an der Steirisch-Slowenischen Grenze – am Grünen Band – und entspringt unweit der Ortschaft St. Anna am Aigen. Hier im Natura 2000 Gebiet gibt es noch artenreiche Wald- und Wiesenflächen. Es sind Lebensräume für seltene und gefährdete Arten. Darunter Reptilien, wie Schlingnatter, Zaun- und Smaragdeidechse. Um deren Lebensraum zu optimieren, gibt es das Pilotprojekt „Reptilienschutzmaßnahmen auf Flächen des Naturschutzbundes Steiermark als Best-Practice-Projekt“. Die TeilnehmerInnen – NaturschutzbundmitarbeiterInnen, St:WUK-Kräfte, Lebenshilfe Feldbach – des Camps bauten unter fachkundiger Unterstützung eine 12 m lange und 1 m breite Trockensteinmauer und legten Steinlinsen an. Trotz großer Hitze waren alle TeilnehmerInnen mit großem Eifer dabei. Es wurde Großartiges geleistet.


Zurück

Cookies helfen uns bei der Erbringung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Angebote erklären Sie sich mit dem Setzen von Cookies einverstanden.