Wo Lungenenzian und Ameisenbläulinge leben

500 Grundstücke hat der | naturschutzbund | in verschiedenen Projekten seit 1976 in der ganzen Steiermark gesichert. Auf diesen Flächen wird nicht nur von Naturschutz geredet, sondern auch Naturschutz realisiert. Hier haben seltene Pflanzen- und Tierarten ihr Recht auf Zukunft schon gesichert.
Die finanziellen Mittel dazu kamen aus Ihren Spenden, Zuwendungen der Öffentlichen Hand und Geldern, die die Steirische Jägerschaft speziell für die Ankäufe von Lebensräumen jedes Jahr bereitstellt.
Machen Sie sich auf eine Reise durch die Natur der Steiermark vom den Nordhängen des Grimmings - Karstquelle Pfandlbrunn - bis ins Hügelland um St. Anna am Aigen, wo sie Ameisenbläulinge auf den Naturschutzbund-Wiesen an der slowenischen Grenze finden können. Folgend finden Sie auch eine Liste der steirischen Grundstücke.

Unter der Rubrik Partner finden sich jene Partner, die die Sicherung ganzer Naturflächen ermöglicht haben. Abkürzungen: NDM=Naturdenkmal, NSG=Naturschutzgebiet, LSG=Landschaftsschutzgebiet

 

Wald Wiese Gewässer
Moor Sonstiges önj-Häuser
Gesamt

Unsere gesicherten Flächen im tabellarischen Überblick

Zum Sortieren der Liste auf die Spaltenbezeichnungen klicken. Falls vorhanden, finden Sie in der "Info"-Spalte einen Link zur Flächenbeschreibung.


zum Seitenanfang

Cookies helfen uns bei der Erbringung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Angebote erklären Sie sich mit dem Setzen von Cookies einverstanden.