Pressekonferenz: „Österreichs Jahrhundert des Naturschutzes“

Hans Roth, Johannes Gepp, Anton Lang und Iris-Prinzessin Melanie

Bei der Pressekonferenz am 04.06.2018 im Steierischen Presseclub wurde das Buch „Österreichs Jahrhundert des Naturschutzes“ von Prof. Johannes Gepp, Präsident Naturschutzbund Steiermark, Saubermacher Hans Roth und LR Anton Lang vorgestellt. In 100 Jahren entstanden sechs Nationalparks, 50 Naturparks, 248 Landschaftsschutzgebiete, mehr als ein Viertel der Bundesfläche gilt als geschützt und Österreich wurde zum führenden Ökotourismusland Mitteleuropas. Gepp und der Naturschutzbund haben den steirischen Naturschutz wesentlich mitgeformt, betonte Lang. Die Firma Saubermacher bekenne sich dazu, eine lebenswerte Umwelt mitzugestalten und Naturschutz zu leben, erklärte Roth.

Hans Roth, Johannes Gepp, Anton Lang und Iris-Prinzessin Melanie machen auf das Naturschutzbuch und die letzten Iris-Wiesen aufmerksam.

Buchvorstellung im Naturhistorischen Museum Graz

Prof. Dr. Johannes Gepp

Am 05.06.2018 wurde im Naturhistorischen Museum Graz, Joanneum, das Buch „Österreichs Jahrhundert des Naturschutzes“ von Prof. Johannes Gepp, Präsident des Naturschutzbund Steiermark feierlich der Öffentlichkeit vorgestellt.

Österreich feiert ein Jahrhundert des Naturschutzes. Im Rahmen dieses Jubiläums wurde nun die Erfolgsgeschichte in Form eines Buches präsentiert.

Ex-Bürgermeister Alfred Stingl, Gertraud Prügger, Reinhard Farkas, Mag. Wolfgang Paill, Naturschutzbund Vizepräsidentin Dr. Romana Ull, und natürlich Prof. Johannes Gepp erzählten spannende und mitreißende Geschichten über den Naturschutz in Österreich. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch die Chorgemeinschaft Grazer Männerchor, dem MGV Wildon und einem Buffet.

„Österreichs Jahrhundert des Naturschutzes“

„Die Naturschutzbewegung ist seit rund 100 Jahren breitenwirksam. Der Österreichische Naturschutzbund betrachtet sich – mit zunehmender Anzahl von Schwesterorganisationen – von Anfang an als impulsgebender Motor. In den frühen Jahren des 20. Jahrhunderts galten Arten- und Landschaftsschutz vordringlich. Mit dem Erkennen der ökologischen Zusammenhänge wurden das Management natürlicher Ressourcen, der großräumige Habitatschutz sowie die gezielte Biotoppflege allmählich ebenso als relevant eingestuft. Mit der Industrialisierung und ihren Belastungen erwachte ein Umweltschutzbewusstsein, das ein globales Umdenken erfordert. Der Naturschutzbund war und ist Mahner gegen Umweltbelastungen und Initiator von Natur- und Umweltschutzgesetzen, Nationalparken, Naturschutzgebieten und „Prediger“ für ein naturverbunden nachhaltiges Leben in ökosozialer Ausgewogenheit. Wie sähe Österreich ohne Naturschutzbund aus?“ Johannes Gepp

         
Hrsg.:   Johannes Gepp     
Lektorat:   Robert Brannan    
Grafik:   Michael Kreuhsler    
Preis:    34,80    

Ideenreichtum, Können und endlose Geduld waren bei 30 Autoren, 700 Manuskriptseiten, 900 Fotos, 1.500 Zitaten, 2.000 genannten Personen Voraussetzung, in 18 Monaten intensiver Redaktion 100 Jahre zu vereinen…

Vorwort zum Buch

Buchvorstellung Wien

Aus der Presse

Cookies helfen uns bei der Erbringung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Angebote erklären Sie sich mit dem Setzen von Cookies einverstanden.